Sprachunterricht via MS Teams

Der Online-Sprachunterricht steht und fällt u.a. mit der geeigneten technischen Infrastruktur. Wir benutzen bei uns in der Firma MS Teams und da ich dort Sprachunterricht gebe, habe ich untersucht, wie gut das mit MS Teams bzw. der Office 365 Produktpalette geht. Nachfolgend ein paar Einsichten.

Vorspielen von Audio / Video
Klappt eigentlich ganz gut per Screen Sharing, wichtig ist nur, die Übertragung von Computer Audio explizit zu aktivieren, siehe Bild:

Diese Option muss beim Screen Sharing leider jedes Mal neu gesetzt werden, m.E. gibt es keine Einstellung, mit der sie grundsätzlich aktiviert werden kann. Beim Vorspielen von reinem Audio bräuchte man eigentlich kein Bild. Das wäre insbesondere gut bei schmaler Bandbreite. Hier konnte ich noch nicht herausfinden wie man das Bild beim Übertragen deaktivieren kann – so wie bei der Kamera.

Wechsel der Sozialform
Sehr wichtiger Punkt. Um reinen Frontalunterricht zu vermeiden, sollten Breakout-Räume genutzt werden können. Das bietet MS Teams inzwischen und wie ich finde ist das auch sehr gut umgesetzt. Die Breakout Räume sind hier zu finden:

Teilnehmende können automatisch den Räumen zugeordnet werden. Aufgaben und anderes Material kann am Besten über Dateien oder URLs über den Reiter Dateien im gleichen Team-Kanal in die Breakout Räume übergeben werden. Dabei sollte jeweils eine Person im jeweiligen Raum ihren Bildschirm teilen und, falls nötig, die Schreibrolle übernehmen. Es ist aber auch möglich, die gängigen Office-Formate in Teams direkt zu öffnen und sie interaktiv gemeinsam zu bearbeiten.*

Die Lehrkraft kann dann ausgewählte Räume gezielt aufsuchen – sie sieht, wer sich in welchem Raum befindet. Um wieder alle gleichzeitig zum Plenum zurück zu holen, ist es m.E. ratsam, eine Bearbeitungszeit einzustellen – die Teilnehmenden bekommen dann ab 30 Sekunden vor Ende einen Countdown angezeigt. Ein Zeitlimit lässt sich über den Zahnrad-Button im obigen Bild setzen.

*) Vom gemeinsamen Editieren beim Teilen eines Bildschirms rate ich ab, auch wenn es innerhalb von MS Teams möglich ist, anderen Teilnehmern den Zugriff zu erlauben. Dieses Feature ist leider noch ziemlich unausgereift bzw. funktioniert nicht so richtig.

Steuern, wer als nächstes dran kommt
Im Plenum kann es sein, dass du als Lehrkraft steuern möchtest, wer nach wem dran kommt, z.B. um sicherzustellen, dass jede Person ungefähr gleich viele Redeanteile bekommt. Im Präsenzunterricht gibt es dafür viele kreative Methoden. Das Einfachste ist natürlich, die gegebene Sitzordnung zu verwenden. Diese Möglichkeit gibt es jedoch nicht beim Online-Unterricht. Eine gute Möglichkeit, das zu ersetzen, ist die Verwendung der Handhebe-Funktion in MS Teams. Hier wird in der Teilnehmeransicht dann automatisch eine Reihenfolge erzeugt, siehe Bild unten.

Somit weiß dann jede Person wann sie dran ist. Vor einer Übung, die in einer entsprechenden Abfolge im Plenum durchgeführt werden soll, müssen dann lediglich vorher alle aufgefordert werden, Ihre Hand zu heben. Diese Funktion findet man unter Reaktionen im Menü rechts oben.

Interaktive Tafel
MS Teams bietet ein Whiteboard zur Auswahl, was auch über das Screen Sharing Menü erreichbar ist (s.o.). Eigentlich ist das Whiteboard sehr schön einfach, aber anderen sehen die eigenen Mausbewegungen und Tastatureingaben nicht – erst das fertige Ergebnis wird übertragen.

Man könnte ja auch einfach eine Powerpoint präsentieren über Screen Sharing, aber wenn mehrere Personen hier gemeinsam editieren möchten, z.B. bei einem Wortschatz aktivierenden Assoziogramm, dann ist das bereits bei nur einer weiteren Person recht hakelig / ruckelig. Generell ist das Übergeben der Kontrolle von Maus und Tastatur keine gute Wahl, schon weil nicht alle unbedingt mit dem gleichen Tastaturlayout arbeiten. Hier ist z.B. Miro eine bessere Wahl. Die jeweilige URL kann über den Chat weitergegeben werden, wie auch bei den Breakout Räumen.

Sitzungen als Termine im Kanal erzeugen
Damit Sitzungsmaterialien und die Interaktion dazu gleich an der richtigen Stelle sind, empfiehlt es sich die Besprechungen innerhalb des jeweiligen Kanals zu erstellen:

Vgl. mit der offiziellen Anleitung dazu.